Clickball

Clickball Meisterschaft 2016 video Highlights
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Platz 1 – Peter W
Platz 2 – Rothvirak
Platz 3 – Thomas
Platz 4 – Phil S
Platz 5 – Yang
Platz 6 – Benjamin
Platz 7 – Simon W
Platz 8 – Luke
Platz 9 – Shawn
Platz 10 – Gauthier
Platz 11 – Peter G
Platz 12 – FabioOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Clickball Deutschland Homepage
World Championship Homepage
World Championship Final 2015

Was ist Clickball / Ping-Pong / Liha / Sandpapier-Tischtennis?

Alle vier Begriffe bezeichnen dasselbe: Eine ganz aktuelle (und doch uralte) Variante des Tischtennissports, bei der alle Spieler mit ganz einfachen und absolut einheitlichen Schlägern spielen, deren Schlägerblatt auf beiden Seiten mit einer einheitlichen, ganz feinen Sandpapierschicht belegt ist.
Durch den wegen seiner feinen Körnung relativ glatten Sandpapier-Belag kann dem Ball nahezu kein Schnitt mitgegeben werden – in jedem Fall noch einmal deutlich weniger als mit einem Hardbat-Schläger. Auch das Tempo ist geringer als beim Hardbat, weil das Sandpapier im Gegensatz zum Noppengummi überhaupt keinen Katapulteffekt hat. Das heutige Sandpapier-Tischtennis ist eine Weiterentwicklung von Hardbat-Tischtennis in Richtung einfacher Holzschläger ohne Belag. Beim Sandpapier-Tischtennis spielt das Material überhaupt keine Rolle mehr bei der Entscheidung über den Gewinner eines Ballwechsels. Es kommt ausschließlich auf das Können des Spielers an. Das wird auch durch eine ureigene Regel unterstützt: Bei den Turnieren darf kein Spieler mit seinem eigenen Schläger spielen, sondern muss den vom Veranstalter bereitgestellten Schläger benutzen. Auf jeder Tischhälfte liegt ein Schläger, und der muss vor dem Seitenwechsel dort wieder hingelegt werden, weil im nächsten Satz der Gegner mit diesem Schläger spielen muss.
Sandpapier wurde in den ersten 20 Jahren des letzten Jahrhunderts weltweit als Tischtennis-Belag verwendet und dann weitgehend vom Noppengummi abgelöst. Seit der Schlägernormung 1959 ist es für Tischtennis-Wettkämpfe nicht mehr zugelassen und weltweit – mit Ausnahme der Philippinen, wo es Liha genannt wird – in Vergessenheit geraten. Der aktuelle Boom des Sandpapier-Tischtennis wurde 2011 begründet, als in Las Vegas die erste „World Championship of Ping-Ping“ ausgetragen wurde. Diese wird seit 2013 jährlich Anfang Januar in London im Alexandra Palace ausgetragen und von mehreren kommerziellen Sport-Sendern und im Internet übertragen. Aufgrund des hohen Preisgeldes versuchen immer mehr auch gute Spieler, sich für diese WM zu qualifizieren, so dass mittlerweile in vielen Ländern Qualifikationsturniere angeboten werden, durch die wiederum viele Spieler mit dieser Variante des TT-Sports in Berührung kommen.
In Deutschland wurde die moderne Ära des Sandpapier-Tischtennis – hier heißt es Clickball – am 26.10.2013 in Erfurt begründet, als beim „Deutschen Clickball-Cup“ die deutschen Starter für die Ping-Pong-WM Anfang 2014 ermittelt wurden. Aufgrund seines archaischen Charakters und der Chancengleichheit hinsichtlich des Materials (alle spielen mit dem gleichen Schläger) wird dem Sandpapier-Tischtennis weltweit ein großes Wachstum prophezeit mit der Hoffnung, viele ehemalige Spieler wiedergewinnen zu können, die sich in den letzten dreißig Jahren aufgrund der Materialschlacht im normalen Tischtennis von diesem abgewendet haben.