„Wir wären nach Berlin gefahren“ Aber das Bundesfinale ist leider abgesagt worden!

Selim, Julian, Peter, Lukas, Tim, Max, Bugra

Im Landesfinale des Schulwettbewerbes Jugend trainiert für Olympia siegte bei U15 die Realschule Korntal-Münchingen. Als Meister des Regierungspräsidiums Stuttgart traten wir gegen die Vertreter der RPs Tübingen, Karlruhe und Freiburg an. Zu unseren vier TSV Korntal Spielern kamen noch zwei vom TSV Münchingen und ein GSV Hemminger dazu, eine schlagkräftige Mannschaft die nun zum Berliner Bundesfinale im Mai reisen darf.

Nico, Gauthier, Alex und Dominik

Im Landeswettbewerb U13 siegten die Jungs von dem Gymnasium Korntal-Münchingen. Hier wurden unsere drei TSV-ler durch Nico von Stuttgart Eichenkreuz ergänzt. Leider heißt es für uns nicht „Wir fahren nach Berlin“ sondern nur „Wir sind nach Güglingen gefahren“…. Das Landesfinale ist eben Endstation für die Altersklasse U13.

Rangliste U11-U15 in Steinheim

So viele Mädchen U11 gab es noch nie bei einer Bezirksrangliste, und von insgesamt 18 spielten genau die Hälfte für den TSV Korntal …….. Alily, Ksenia, Melanie, Neele, Maria, Rahel, Maja, Leni und Mary. Bei Jungen U11 landete Damjan auf den ersten Platz, wie auch Ana Paula bei Mädchen U12. Beide haben sich für die überbezirkliche Schwerpunkt Rangliste qualifiziert. Ksenia, Alily, Maria, Neele, Dominik und Alex haben sich für die Bezirksendrangliste qualifiziert.

Württembergische Meisterschaft 2020

„In der U 12-Konkurrenz ließ die Neu-Korntalerin Paulina Friebe aufhorchen, die im Vorfeld nicht jeder auf der Rechnung hatte. Gegen die topgesetzte Isabella Merz (TSG Eislingen) lieferte sie sich eines der spannendsten Endspiele dieses Turniers: Mit einem 4:11, 11:8, 10:12, 17:15 und 11:8 sicherte sich Paulina Friebe den Titel. „

….schreibt Tischtennis Baden-Württemberg auf seiner Homepage
Caro und Paulina bei der 9. Württembergischen Jahrgangsmeisterschaft in Metzingen.
Bei ihrem ersten Auftritt für Korntal nach dem Vereinswechsel von Gebersheim hat Paulina (U12) gleich ihren ersten großen Titel geholt. Als Nummer 6 der Setzliste musste sie schon im Halbfinale hart arbeiten. Im Endspiel hätte sie auf dem Papier keine Chance gehabt, konnte aber mehrere Matchbälle abwehren,
auf dem Weg zum Sieg im fünften Satz.
-Video Highlights hier-
Ohne ihre verletzte Stammpartnerin konnte Caro (U13) ihren Doppeltitel von 2019 nicht verteidigen, stand aber als Drittplatzierte wieder auf dem Podest. Paulina wurde ebenfalls 3. im Doppel.

Ein Jahrzehnt Tischtennis Jugend

2011 – Die Jugendabteilung, mit Jugendtrainer Knut und Jugendleiter Matze

Noch aktiv in der TSV Korntal Jugend sind Fabi (hinten links) als Jugendtrainer und Team Manager, sowie Simon und Manuel (vorne 3. und 2. von rechts) in der 1. bzw. 2. Jugendmannschaft. Peter (ganz vorne) hat 2019 für die erste Korntaler Herrenmannschaft gespielt.

Vorvorgeschichte
Von 1948 bis 1971 konnte die Abteilung nur einmal in der Woche trainieren, dadurch ehrgeizige Spieler nicht halten und keine nennenswerten Erfolge erzielen. Ab Anfang der 1980er Jahre hat Jugendleiter Franz Reinsch eine starke Generation Jugendspieler herangezogen, die schließlich die Bezirksmeisterschaft 1985 dominiert haben. Viele dieser Spieler sind heute noch in den oberen Herrenmannschaft sowie in der Abteilungsleitung aktiv. Noch einmal zählte die TSV Korntal Jugend zu den Besten im Bezirk. Anfang der 2000er spielten sie wieder eine Saison in der Verbandsklasse.
Vorgeschichte
2009 hat es einen großen Umbruch in der Korntaler Jugend gegeben. Drei starke Jugendliche waren mit 18 altersgemäß aus der Jugendabteilung ausgeschieden. Zeitgleich haben die 5 Jungen aus der U15 Mannschaft bekanntgegeben, dass sie geschlossen mit Tischtennis aufhören wollten. Noch dazu ist Toptrainer Micha beruflich in die Schweiz weggezogen. Nachdem sich Matze nach vielen Jahren aus dem wöchentlichen Trainingsgeschäft zurückgezogen hat, hat Knut (der wie Matze selbst Jugendspieler in Korntal war) eine große Trainingsgruppe im Alleingang geleitet. Viele junge Spieler sind in dieser Zeit dazugekommen. Anfang 2010 hatten wir nur einen Spieler über 12 Jahre und dementsprechend eine harte erste Saison in der U18 Kreisliga; eine relativ hohe Ligazugehörigkeit, die wir von der vorangegangen Spielergeneration geerbt hatten.
2010 bis 2013
In den Jahren danach wuchs die Zahl der Jugendmannschaften sprunghaft, von drei im Jahr 2010 bis zu neun 2013. Jugendspielervater Simon hat angefangen die Altersklasse 6-9 (darunter sein Sohn Peter) getrennt von der Hauptgruppe zu trainieren, damit Knut sich auf die vielen Mannschaftsspieler konzentrieren konnte. Die erste U18 Mannschaft ist in dieser Zeit zweimal aufgestiegen und hat sich mit einer jungen Mannschaft in der Bezirksliga etabliert. Nach einigen Jahren ohne Erfolg bei den Bezirksmeisterschaften kamen die drei Brüder der Familie Waddicor sowie zwei Brüder der Familie Schlechter mehrfach auf das Podest. Traditionen wie das weihnachtliche Nikolausschießen, sowie das Losdoppel bei der Vereinsmeisterschaft stammen aus dieser Zeit. Ab Herbst 2012 stellte Simon die neue Jugendhomepage online.
Umbruch 2014
Herbst 2013 hat Knut angekündigt, dass er sich aus beruflichen und familiären Gründen komplett aus dem Verein zurückziehen möchte. Mit oft 40 Kindern im Alter von 7 bis 17 gleichzeitig im Jugendtraining, musste sich die Abteilung schnell nach neuen Möglichkeiten umschauen. Von außen musste ein Profitrainer eingekauft werden. Um dies zu finanzieren, entschied sich die Abteilungsleitung die kostenschwere Unterstützung der ersten Herren Mannschaft aufzugeben und alle freistehenden Ressourcen für die Jugendabteilung bereit zu stellen. Folglich verabschiedeten sich die bisher bezahlten Verbandklasse Herrenspieler. Die Mannschaft wurde um zwei Ligen zurückgezogen. Parallel dazu wurde die ehemalige Bundesliga- und ungarische Nationalspielerin Szilvia Kahn verpflichtet. Sie leitet eine größere Trainingsgruppe, bestehend aus den eher ehrgeizigen und entsprechend disziplinierteren Spielern. Simon, der inzwischen eine C-Trainer Ausbildung absolviert hatte, übernahm die Trainingsgruppe Zwei für alle anderen Spieler. Darunter waren einige mutige Mädchen, die sich als kleine Geschwister von Jugendspielern getraut haben, in der bisher rein männlichen Abteilung mitzumischen. Es hatte seit 1948 noch nie eine Mädchen- oder Damenmannschaft gegeben, nur ab und zu eine einzige Spielerin. Die Organisation des Mannschaftsspielbetrieb, sowie der Turniere hat Simon von Knut übernommen und später über die Homepage mit den Spielereltern koordiniert.
2015 bis 2016
Das Training von Szilvia kam bei der Jugend super an, fünf Bezirksmeistertitel konnte die Jugend 2016 holen. Zum Vergleich: 1986 bis 2013 gar keine! Eine Mädchenmannschaft wurde gemeldet, die Szilvia, nach anfänglicher Skepsis, ans Herz gewachsen ist. Einige Spielerväter haben sich intensiver in der Alltagsarbeit der Jugendabteilung eingefunden. Sie haben auch noch als Hobbyspieler eine neue „Papamannschaft“ in der untersten Herrenliga gemeldet. Tischtennis-AGs für die drei Korntaler Schulen sorgten nun für zusätzlichen Nachwuchs im Verein. Die Teichwiesenschule wurde sogar Landesmeister bei Jugend trainiert für Olympia.
2017 bis 2020
In dieser Zeit sind einige Spieler/innen sowie Tischtennisfamilien von außerhalb zu uns nach Korntal gewechselt, was uns sehr erfreut hat. Unsere 1. Mädchenmannschaft stieg märchenhaft bis in die höchste Spielklasse auf. Mannschaftsmanager für jeden Jugendmannschaft übernahmen die Organisation des Spielbetriebs, Spielervater und „Papaspieler“ Markus übernahm die Trainingsgruppe Zwei und wird Co-Jugendleiter mit Simon, der sich nun auf die Altersgruppe 6-8 konzentrieren konnte. Ehemalige Jugendspieler Fabian, Florian, Adrian und Luka, sowie Jugendspielerin Caro steigen als Jugendtrainer ein und machen Trainerausbildungen beim Verband. Spielerinvater Robert organisiert die „Papamannschaft“, sowie die 1. Mädchenmannschaft und bringt viele neue Ideen ein. Sein Kuchenverkauf, Newsletter, Jugendfreizeit, sowie Instandhaltung des Spielmaterials haben sich als sehr wertvoll erwiesen. In regelmäßigen Treffen besprechen Trainer und Teammanager Organisation sowie Zukunftsideen für die Jugendabteilung. Bei der Bezirksmeisterschaft 2019 landete der TSV Korntal zum ersten Mal auf Platz Eins der Vereinswertung nach 20 Jahre Dominanz durch den TTC Bietigheim-Bissingen. Über zwei Drittel unserer Podestplätze holten Mädchen. Über viele Jahre war es uns kaum gelungen, Jugendliche ab 16 in den Herrenbereich zu integrieren und im Verein zu halten. Durch anfängliche Einsätze in der „Papamannschaft“ konnten Jugendspielern nun der Übergang in das Herrenspielgeschäft erleichtert werden. 2019 haben Jugendspieler sogar in allen 6 Herrenmannschaften regelmäßig mitgespielt, wodurch die Wahrnehmung des Jugendbereich bei den Herrenspielern gestiegen ist. Ein großer Motivationsschub bei den Jugendspielern, die nun alle mit 15 Jahren eine passende Herrenmannschaft finden, ist auch leicht zu erkennen.

Nikolaus-Treff und Clickball

Über eine Stunde hat es gedauert, bis jedes Kind einen Nikolaus umgeschossen hat…. sie fallen nicht umsonst um, sondern nur bei einem wuchtigen Treffer auf den richtigen Punkt. Wir sind nun nicht so nett, dass wir einfach Kindern Schokolade zu Weihnachten schenken, sondern jedes Kind von 7 bis 17 musste seinen Nikolaus hart verdienen!
Bei der Vereinsmeisterschaft Clickball siegt Thomas vor Henri und Selim. Damit haben wir zum ersten Mal einen Erwachsenen als Vereinsmeister Jugend. Bei unseren Spasswettkämpfen, nämlich Clickball und 4-er Tisch, dürfen Spielereltern sowie Herrenspieler aus der untersten Liga mitmachen. Seit Jahren spielt Thomas (Vater von zwei Jugendspielern) begeistert bei Clickball mit, wärend Henri (9) zum ersten Mal überhaupt einen Clickballschläger in der Hand hatte. Schon seltsam, dass mehrere Top-Jugendspieler auf den Plätzen 4 bis 8 rangieren. Das ist das Schöne an Clickball, es schafft Chancengleichheit, da die Sandpapierschläger gar keinen Spin zulassen und dadurch die Vorteile der Top-TT-Spieler zunichte machen.

BaWü Meisterschaft 2019

Caro und Paulina spielten im Halbfinale der Mädchen U13 Doppel, live im Internet auf sportdeutschland.tv

Nach zwei Überraschungssiegen gegen höher gesetzte Gegnerinnen war im Halbfinale Endstation für unser Korntaler Doppel. Damit kommt Caro im zweiten Jahr in Folge auf das Podest.
Korntaler Spieler/Trainer Adrian, der momentan als FSJ-ler beim Tischtennsiverband TTBW arbeitet, hat die insgesamt 18-Stündige Übertragung der Meisterschaft geleitet.
Kommentatorendienste gehörten auch dazu….
TSV Korntal Mitglied Peter gewann erneut mit seinem Doppelpartner Felix (TTC Zaberfeld). Vor zwei Jahren waren sie BaWÜ Meister U13, nun kommt der U15 Titel dazu. Dafür musste eine Zitterpartie in der zweiten Runde überstanden werden. Peters Angstgegner (und Schulmannschaftskollege) Tim (GSV Hemmingen) hat zwischenzeitlich mit 2:1 geführt
Video Highlights Endspiel
Halbfinale
Viertelfinale

Vereinsmeisterschaften 4-er Tisch 2019

….und damit müssen zwei neue Wanderpokale her. Zum dritten Jahr in Folge siegte Peter im Endspiel gegen Florian, die nun beide ihre Stammpokale behalten dürfen.

VideoHighlights Endspiel

VideoHighlights Halbfinale Flo-Adi

VideoHighlights Halbfinale Peter-Luka

VideoHighlights Spiel um Platz 3

Vereinsmeister Einzel: Peter
2. Platz: Florian
3. Platz: Luka

4. Platz: Adrian
5. Platz: Gauthier
6. Platz: Simon N
7. Platz: Simon W
8. Platz: Dominik
9. Platz: Phil
10. Platz: Manuel W
11. Platz: Alex
12. Platz: Markus
13. Platz: Henri
14. Platz: Caro
15. Platz: Bugra
16. Platz: Paulina
17. Platz: Stefan
18. Platz: Ylvie, Damjan, Elias
21. Platz: Max
22. Platz: Sergel
23. Platz: Moritz
Vereinsmeister Doppel: Luka und Florian
2. Platz: Adrian und Markus
3. Platz: Manuel W und Thomas W

4. Platz: Stefan und Bugra
5. Platz: Elias und Simon W, Max und Bugra
7. Platz: Moritz und Sergel
VideoHighlights 2018

Florian verteidigt seine Titel im Doppel, diesmal mit Luka